Thomas Hahn

Dr. Thomas Hahn studierte Chemie und promovierte anschließend am Institut für Bioverfahrenstechnik der Universität Kaiserslautern über die Extraktion und Aufreinigung von Heteropolysacchariden aus Braunalgen. Im Jahr 2012 begann er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IGB, seit 2016 ist er stellvertretender Leiter der Arbeitsgruppe »Bioprozessentwicklung«. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen natürliche Polymere im Allgemeinen, insbesondere die Aufreinigung, Modifikation und Analyse. Er arbeitet mit verschiedenen Firmen und Forschungsinstituten zusammen, um die Anwendung von nachwachsenden Rohstoffen in der Textilverarbeitung voranzubringen

Die natürliche Klärung − nachhaltiges Flockungsmittel für saubere Gewässer

Eine alte Weisheit sagt: »Wer Wein verdient, soll nicht Wasser bekommen.« Um den Wein genießen zu können, benötigen wir doch jede Menge Wasser während der Lese und Abfüllung. Während der Erntezeit entsteht jedoch ein komplexes Abwasser. Insbesondere kleinere kommunale Kläranlagen…

Synthetisch oder biologisch – welche Polymere machen das Rennen?

Vor kurzem haben wir noch bei den Olympischen Spielen mitgefiebert. Rein physisch natürlich kaum zu unterscheiden, haben wir Wissenschaftler mit den Athleten aber vor allem eines gemeinsam: Wir streben nach Perfektion. So auch in der Herstellung von Polymeren, der Basis von Kunststoffen. Hier konkurrieren jedoch unterschiedliche Ansätze: Stellen wir sie synthetisch auf Erdölbasis her, biologisch auf Grundlage von nachwachsenden Rohstoffen oder sogar aus organischen Rest- und Abfallstoffen? Auf jeden Fall verspricht es ein spannendes Rennen mit offenem Ausgang.