Biointelligenz im Bild der Wissenschaft

Biointelligenz im Bild der Wissenschaft: Ein Sonderheft zur Biologischen Transformation

Wir machen den Blog, andere das hochwertige Heft. Es ist reiner Zufall, dass just einen Monat nach dem Start unseres Biointelligenz-Blogs ein Print-Heft der renommierten Zeitschrift bild der wissenschaft zum Thema Biointelligenz herauskommt. Man könnte auch sagen: Die Zeit war reif. Zahlreiche Mitgliedsinstitute des Kompetenzzentrums Biointelligenz in Stuttgart präsentieren jedenfalls im Sonderheft Biointelligenz von bild der wissenschaft, das Ende April erschienen ist, ihre Forschungen im Rahmen der Biologischen Transformation.

Themen aus den Bereichen Medizin, Technik, Rohstoffe und Ernährung, die allesamt neue Aspekte der Verbindung von Natur und Technik, von Ingenieurskunst und Biologie behandeln, haben in dieser Ausgabe Platz gefunden. Dabei lesen sich viele Titel extrem vielversprechend: Heilsame Viren, Atmende Wände, Steaks aus Pflanzen, Wasserstoff aus dem Mülltonne … Wer wüsste da nicht gerne mehr?

Ralf Butscher, der verantwortliche Redakteur bei bild der wissenschaft, hatte viel Spaß mit den Autorinnen und Autoren des Hefts. Sie stammen allesamt aus dem Umfeld des Kompetenzzentrums Biointelligenz. Der Heftmacher hatte aber vor allem daran Interesse, den Weg zur Biointelligenz im Sinne einer nachhaltigen Transformation einmal umfassend darzustellen.

Was aber noch mehr zählt, ist der Inhalt: Für Butscher und für uns gibt es keinen Zweifel: Es ist höchste Zeit für eine neue, umweltschonende Art des Wirtschaftens! Der Verbrauch natürlicher Ressourcen muss übergehen in einen Kreislauf aus Nutzung, Aufbereitung und Wiederverwertung – kurzum: in ein rundum nachhaltiges System. Wie ein solches System funktioniert, zeigt uns die Natur. Sie hat im Verlauf der Evolution viele raffinierte Techniken, Methoden und Konzepte entwickelt, aus denen wir lernen können. Wissenschaftler haben dafür den treffenden Begriff gefunden: »Biointelligenz«. Sie steht für eine Transformation etwa von Medizin, Bauen und Landwirtschaft hin zu einem System, in dem biologische und technische Prinzipien miteinander verschmelzen. Der Weg dorthin ist nicht leicht, weil er einen tiefgreifenden Wandel in vielen Bereichen erfordert. Doch ihn zu beschreiten, lohnt sich – für die Umwelt, die Wirtschaft und die gesamte Gesellschaft.

Das etwa 100 Seiten starke Heft mit vielen Bildern und einer hochwertigen Ausstattung ist im gut sortierten Buch- und Zeitschriftenhandel zu haben. Es kostet 8,20 Euro am Kiosk oder 125 Euro im Jahres-Abo. Wer noch mehr Futter braucht um das Heft zu holen, der findet unten das Inhaltsverzeichnis.

Biointelligenz im Bild der Wissenschaft

Medizin

8 Heilsame Viren
Es gibt Viren, die vor Krankheiten schützen,
gegen Antibiotika resistente Bakterien bekämpfen
oder als Waffe gegen Krebs dienen
14 Im Eiltempo zur Diagnose
Modernste Labormethoden und biointelligente
Auswertungsalgorithmen ebnen den
Weg zu einer frühzeitigen Therapie
18 Technik-Tricks aus dem Tierreich
Für Chirurgie und Medizintechnik bietet die
Natur viele Vorbilder. Was taugen sie?
24 Der Weg zur Biointelligenz
Zum Konzept der Biointelligenz gehört die
Vision einer durchgehenden natürlichen
Versorgung. Wie lässt sich das Ziel erreichen?

Technik

32 Moose, Myzelium und biegsame Flügel
Mit neuartigen, biointelligenten Konzepten
werden Gebäude zu einer Art zweiter Haut
36 Roboter lernen das Riechen
Maschinen mit künstlichem Geruchssinn
könnten vor Gefahren warnen. Die Technik
dafür basiert auf lebenden Zellen
40 „Technik braucht Feingefühl“
Arbeiten Menschen und Maschinen im
Team, brauchen sie ein Gespür füreinander.
Was das bedeutet, erklärt Mathias Vukelić
44 Atmende Wände
Für adaptive Leichtbauten sind neue Techniken
gefragt – etwa in der Gebäudehülle
46 Nachhaltigkeit durch Bioökonomie
Enzyme, Bakterien, Hefen, Pilze, Algen und
Pflanzen: Forscher machen biologische Systeme
gezielt wirtschaftlich nutzbar

Rohstoffe

56 Plastik vom Acker
Kohle und Erdöl als Basis für Kunststoffe
haben bald ausgedient. Ein Ersatz können
Pflanzenreste aus der Landwirtschaft sein
62 Mehr Ertrag auf der Algenfarm
Mikroalgen produzieren wertvolle Stoffe und
wachsen dabei nur mit Licht und CO2.
Forscher schaffen dafür ideale Bedingungen
68 Wasserstoff aus der Mülltonne
Klimaschonend erzeugter Wasserstoff kann
die Energiewende beflügeln. Doch woher
soll er kommen?

Ernährung

80 Grips im Grün
Digitalisierung und Künstliche Intelligenz
für eine umweltfreundlichere Landwirtschaft
84 Ein Stall zum Wohlfühlen
Tierwohl, Ökologie und Wirtschaftlichkeit in
der konventionellen Landwirtschaft vereint:
Intelligente Stallsysteme machen es möglich
88 Bodenlos
Der Klimawandel bedroht die Versorgung
mit Nahrung. Forscher haben eine Lösung
92 Steaks aus Pflanzen
Auf der Suche nach neuen Proteinquellen –
und guten Methoden, um sie zu erschließen

Birgit Spaeth

Dr. phil. Birgit Spaeth – phil. steht für ihre Liebe zur Kunst, Literatur und Sprache – macht die Texte der IPA-Leitung »schön«. Sie ist Pressesprecherin und Redakteurin der IL. Neuland, und deshalb besonders spannend, ist das Bloggen, hier greift sie – auch bei den Blogs der WissenschaftlerInnen – nur sehr behutsam ein.

Kommentar schreiben