Konstantin Frick

Interessiert sich überwiegend für angewandte Forschung. Doktorand im Bereich der Mikroalgenbiotechnologie, seit zwei Jahren im letzten Jahr der Promotion. Ursprünglich mal echter Biologe. Forscht selbst im Bereich der Prozessentwicklung zur Kultivierung von »zur Photosynthese befähigter, einzelliger Organismen« (a.k.a. Mikroalgen). Kocht in seiner Freizeit gerne und schlecht. Hobbys: siehe Doktorand.

Mikroalgen: Eine Zelle – tausend Anwendungen

Mikroalgen sind faszinierende Organismen: Die vor allem im Wasser lebenden Einzeller betreiben Photosynthese wie die Pflanzen auf dem Land. Für ihre Kultivierung wird neben Licht auch CO2 benötigt. Besonders interessant: Sie produzieren daraus – je nach Wachstumsbedingungen – eine Vielzahl wertvoller Inhaltsstoffe. Das alles macht sie zu einem idealen biologischen Rohstoff für zahlreiche Anwendungen – von der Lebensmittelindustrie bis zur Raumfahrt. Im Blog zeigen wir, wie ihr Potenzial mithilfe biointelligenter Kultivierungssysteme genutzt werden kann.