Intelligentes biobasiertes Wohnen

Mit einem Pavillon aus Naturfaser-Bioverbundprofilen hat sie soeben mit ihren Studierenden den MaterialPreis Award 2021 gewonnen und wurde für den Green Product Award 2022 nominiert. Das Vordach mit einer Spannweite von zehn Metern besteht aus einem neu entwickelten Material. Die bambusartigen Profile sind aus natürlichen Flachs- und Hanffasern gefertigt. Sie sind vollständig wiederverwendbar und können für eine Vielzahl von strukturellen Anwendungen oder ephemeren Strukturen verwendet werden.

BioMat-Pavillon (2021) Quelle: BioMat at ITKE/Universität Stuttgart

Nur eines der vielen Beispiele, mit denen die Deutsch-Ägypterin Prof. Hanaa Dahy in ihrer Abteilung BioMat Architektur ganz neu denkt. Dahy adressiert verschiedene Nachhaltigkeitsaspekte und ökologische Fragen, Baustoffe betreffend. Ziel der Abteilung ist es, alternative nachhaltige Baumaterialien auf den Markt zu bringen.

Dahy entwickelte und produzierte eine Reihe innovativer nachhaltiger Bauprodukte, die auf internationalen Ausstellungen präsentiert wurden und bei der Industrie großes Interesse weckten. Dabei richtet sie den Blick insbesondere auf Digitalisierung und biomimetische Prinzipien sowie Nachhaltigkeit und deren Auswirkung auf die architektonische Praxis. »Eine unserer Missionen am BioMat ist es, unterschiedliche Nachhaltigkeitsaspekte in der Architektur zu untersuchen. Diese ökologischen Belange werden in Form von neu entwickelten, nachhaltigen und intelligenten Materialien sowie Produkten umgesetzt. Funktionsorientierte Gestaltungsmethoden, räumliche Konfigurationen und bionisch inspirierte Strukturformen, kombiniert mit spezialisiertem Materialwissen und einer digitalen Fertigung in enger industrieller Zusammenarbeit spannen den Rahmen unserer Forschungsstrategie auf«, so Professorin Dahy.

In ihrem Hybrid-Vortrag in unserer Vortragsreihe Biointelligenz in der Württembergischen Landesbibliothek, Stuttgart, präsentiert sie zahlreiche Beispiele, wie wir künftig bauen und wohnen können, ohne immer mehr Ressourcen zu verbrauchen oder Abfälle zu erzeugen. Lassen Sie sich überraschen, wie Biointelligenz auch im Bereich Wohnen Eingang findet. Kommen Sie vor Ort oder schalten sie sich auf WEBex zu: https://bitbw.webex.com/meet/wlb

Hanaa Dahy, geboren 1980 in Kairo, ist eine eingetragene Architektin und Hochschullehrerin. Sie hat in Kairo »Architectural Engineering« studiert (Masterabschluss 2006) und wurde 2014 an der Universität Stuttgart promoviert. 2003 gründete sie in Kairo ein Büro und arbeitete dort akademisch und praktisch bis 2009. Im Rahmen ihrer Juniorprofessur gründete Dahy Mitte 2016 die Abteilung »Biomaterialien und Stoffkreisläufe in der Architektur« (BioMat) am Institut für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen (ITKE) der Universität Stuttgart.

Dr. phil. Birgit Spaeth – phil. steht für ihre Liebe zur Kunst, Literatur und Sprache – macht die Texte der IPA-Leitung »schön«. Sie ist Pressesprecherin und Redakteurin der IL. Neuland, und deshalb besonders spannend, ist das Bloggen, hier greift sie – auch bei den Blogs der WissenschaftlerInnen – nur sehr behutsam ein.

Kommentar schreiben